Die Ramseier Erlebniswelt – eine Ausflugstipp für Schlechtwettertages

Werbung: Beitrag in Zusammenarbeit mit Ramseier

Wenn uns der März mit (zu) vielen frühlingshaften Sonnentagen verwöhnt, «überrollt» mich jeweils die Planungseuphorie. Die Devise: Raus in die Natur – Raus in die Blütenpracht. Dabei vergesse ich gerne, dass uns mit dem April noch ein ziemlich launischer Monat bevorsteht, der gut und gerne mal die voller Vorfreude geschmiedeten Outdoor-Pläne mit Wind, Regen und Schnee durchkreuzt. Für genau diese Aprilwetter-Tage haben wir kürzlich einen neuen Ausflugstipp auskundschaftet und uns – kein Scherz – an einem schneereichen ersten April auf den Weg in die Ramseier Erlebniswelt nach Sursee gemacht.

April, April – ein winterlicher Frühlingsausflug nach Sursee

Und ja, der Schneefall war angekündigt. Aber während wir mit dem Zug von Zürich via Olten nach Sursee fahren, wird das Schneegestöber von Minute zu Minute dichter und in Sursee werden wir von dicken, grossen Schneeflocken begrüsst. Was für ein Bild! Gefühlt hat es den ganzen Winter im Flachland nicht so kräftig geschneit. Ob sich bei diesem Wetter der eigentlich geplante Rundgang durch die Altstadtgassen überhaupt lohnt? Klar doch!

Vorbei am markanten Schwanen-Graffiti, das sich direkt beim Bahnhof befindet, folgen wir der gut einen Kilometer langen Bahnhofstrasse in die Unterstadt. Nicht gerade der gemütlichste Spaziergang bei Schneegestöber, dafür umso erfrischender. Die Stadt Sursee hat im Jahr 2003 für die qualitätsvolle Siedlungsentwicklung und Altstadtaufwertung den Wakkerpreis vom Schweizer Heimatschutz erhalten.

Altstadt Sursee

In der Tat überraschen die kopfsteingepflasterten Altstadtgassen mit vielen hübschen Ecken und markanten Gebäuden. Hinter der Katholischen Pfarrkirche spannt zum Beispiel das Museum Sankturbanhof den Bogen zwischen Historie und Gegenwart. Auf dem Mühleplatz versteckt sich das kleine, charmante französische Bistrot ChezBe und zwei Schritte weiter lässt sich selbst bei dickstem Schneegestöber erahnen, wie reizvoll die charmante Surengasse mit dem offenen Bachverlauf an schönen Tagen ist!

Die Ramseier Erlebniswelt – der perfekte Ausflugsort für Regenwetter

Zugegeben – wäre das Aprilwetter etwas weniger garstig ausgefallen, dann wären wir wohl noch etwas länger in den Altstadtgassen verweilt. Die Nässe und Kälte treiben uns aber bald mal wieder retour zum Bahnhof. Dort folgen wir der gut sichtbar angebrachten Beschilderung auf die gegenüberliegende Seite der Gleise und stehen nach einem knapp fünfminütigen Fussmarsch der Pilatusstrasse entlang vor dem Eingang zur Ramseier Erlebniswelt.

Das Schweizer Traditionsunternehmen betreibt in Sursee eine von zwei Mostereistandorten (der zweite Standort befindet sich in Oberaach in der Ostschweiz). Im Sommer 2020 wurde der nicht öffentlich zugängliche Produktionsstandort mit einem Besucherzentrum – der «Erlebniswelt» – ergänzt. Dies mit dem Ziel, auf interaktive und kurzweilige Art das Wissen rund um den Apfel, die traditionelle Obstsaftherstellung und die Entstehungsgeschichte der Firma Ramseier zu vermitteln.

informative und interaktive Ausstellungslandschaft

Das Ergebnis überzeugt. Begrüsst werden wir von «Bruno de Moschter», der mehr als 40 Jahre in der Obstsaftproduktion arbeitete und selbst viel Herzblut in die Ausstellung gesteckt hat. Er führt als Leitfigur durch die Ausstellung. Daneben trifft man in der Erlebniswelt aber noch auf weitere Ramseier Mitarbeitende. Wir müssen jedoch kurz innehalten und die Szenerie auf uns wirken lassen. Die Erlebniswelt ist – wie es der Namen vermuten lässt – ein eigener kleiner «Kosmos» und optisch unglaublich «amächelig» gestaltet. Dazu kommt eine raffinierte Tonkulisse mit Vogelgezwitscher, entfernten Hundebellen und Traktorengeräusch.

Der erste Teil der Ausstellung beschäftigt sich mit den Fakten rund um die Obstproduktion. Besonders spannend ist das Erraten der verschiedenen Apfelsorten, die auf einem «Riesenapfel» abgebildet sind. Wusstest du, dass es allein in der Schweiz über 1’000 Apfelsorten gibt?

Ramseier Erlebniswelt Sursee

Der zweite Teil der Erlebniswelt widmet sich der Obstsaftproduktion. Zum einen wird das traditionelle Handwerk Schritt für Schritt erläutert. Zum anderen erfährt man, wie bei Ramseier neue Produkte entwickelt werden – von der Idee über den Entwicklungsprozess bis hin zur Vermarktung.

Erlebniswelt Ausstellung

Und zu guter Letzt: Was wäre eine Erlebniswelt, wenn nicht alle Sinne angesprochen würden? Und so können wir uns im «Hofladen» durch die Ramseier-Getränke durchprobieren. Ich bin ein grosser Fan vom Ramseier Huus-Tee gebrüht aus Schweizer Apfelminze und gesüsst mit Obstsaft – herrlich erfrischend nach einer Wanderung!

Säfte Ramseier

Direkt neben dem Hofladen gibt es auch noch eine Fotostation. Der Jeton fürs Erinnerungsfoto ist im Eintrittsticket (einer pro erwachsene Person) inbegriffen. Wer mag, kann die Fotos auf eine Postkarte kleben und diese mit einer Grussbotschaft einwerfen. Die Ramseier Crew leert am Ende des Tages den Briefkasten, frankiert die Postkarten und versendet die Erlebniswelt-Grüsse.

Flammenkuchen und Apfelstrudel im Erlebniswelt-Bistrot

Um alles zu lesen, auszuprobieren und – das wichtigste – das Lösungswort des Kinderquiz (das übrigens auch uns etwas Grips abfordert) zu knacken sind gut zwei Stunden für die Erlebniswelt einzuplanen. Im Anschluss an den Rundgang lädt das kleine Bistrot im Eingangsbereich zu einem Stärkungsstopp ein. Wenn nicht gerade dicke Schneeflocken vom Himmel tanzen, dann kann man auch draussen sitzen. Mein Tipp: der klassische Flammkuchen zum Teilen und danach ein Stück fruchtig, süsser Apfelstrudel. Der perfekte Abschluss eines kurzweiligen Ausflugs.

Apfelstrudel in der Erlebniswelt

Praktische Tipps für deinen Ausflug in die Ramseier Erlebniswelt

  • Die Ramseier Erlebniswelt ist abgesehen von besonderen Feiertagen ganzjährig von Mittwoch bis Freitag zwischen 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr und Samstag/Sonntag von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet.
  • Der Eintrittspreis für Erwachsene beträgt 12 CHF. Kinder ab 6 bis 15 kosten 5 CHF. Für Familien gibt es zudem spezielle Familientarife. Weiterführende Infos findet ihr auf der Website der Erlebniswelt.
  • Der Besuch der Erlebniswelt Ramseier lässt sich als Halbtagesausflug oder in Kombination mit einem Bummel durch die Altstadt von Sursee oder einem Abstecher in den nah gelegenen Deer Park Oberkirch (zu Fuss von der Erlebniswelt aus erreichbar) zu einem ganztägigen Ausflug ausdehnen.

We would love to give thanks to the writer of this short article for this awesome material

Die Ramseier Erlebniswelt – eine Ausflugstipp für Schlechtwettertages

Fuzzy Skunk